Ihre Brustvergrößerung in Leipzig

Brustvergrößerung Leipzig – Brustvergrößerungs Klinik in Leipzig finden

Ein straffer jugendlicher Körper ist das was fast jeder von uns haben will, dazu gehören auch wohlgeformte Brüste. Schließlich haben es schöne Menschen im Leben oft leichter, sie finden leichter Freunde und kriegen mehr Jobangebote. Da ist es kein Wunder, dass sich immer mehr Menschen Gedanken über eine Schönheitsoperation machen. Einer der am häufigsten durchgeführten Eingriffe bei Frauen in der jüngsten Zeit ist die Brustvergrößerung. Auf Brustvergrößerungs Portal versuchen wir Sie deshalb so gut wie möglich über diesen Eingriff, im besonderen eine Brustvergrößerung in Leipzig zu informieren.

Selbst jünger Frauen in ihrer Jungen werden immer öfter von der Welle mitgerissen, da sie eine Brustvergrößerung nicht selten als einen Weg sehen ihr Selbstvertrauen immens zu stärken. Oft sind jedoch ihre Brüste nicht einmal vollständig ausgewachsen und sie sind sich über ihre Entscheidung und die späteren Auswirkungen einer Brust-OP nicht einmal bewusst. Deshalb führen wir vor jeder Brustvergrößerung eingehende Gespräche mit den Patientinnen und legen großen Wert darauf, dass sie genau wissen worauf sie sich Einlassen.

Gründe für eine Brustvergrößerung in Leipzig: Die Entscheidung treffen

Brustvergrößerung Leipzig kostenMeist ist der Grund den Frauen für eine Brust-OP angeben ein rein ästhetischer. Sie finden, dass ihnen eine größere und wohlgeformtere Brust einfach das Leben einfacher und ihr Selbstwertgefühl größer machen kann. Deshalb verbinden viele Patientinnen ihre Brust-OP auch gleichzeitige noch mit einer Bruststraffung. Daran ist auch nichts Verwerfliches, man muss nur beachten, dass die Krankenkasse in diesem Fall nicht für die Kosten aufkommt und man alles aus eigener Tasche bezahlen muss.

Natürlich gibt es aber auch medizinische Gründe für eine Brustvergrößerung (medizinisch Mammaaugmentation). Manche Frauen haben eine geschrumpfte Brust. Das passiert wenn die Brüste nach einer Schwangerschaft kleiner sind als vorher, aber die gleiche Menge Haut haben. Diese starke Abweichung vom Idealbild kann sehr belastend für die Psyche der Betroffenen sein.

Auch erschlaffte Brüste, entweder durch alter oder durch einen starken Gewichtsverlust können Grund für die Entscheidung sein eine Brustoperation bei uns in Leipzig durchführen zu lassen. Andere medizinische Gründe die Brust vergrößern zu lassen können auch asymmetrische Brüste sein. Nicht selten ist eine Brust größer als die andere. Ist dieser Unterschied sehr ausgeprägt, kann dies aber zu starken physischen Belastung der einen Körperhälfte führen. Folgen davon sind eine schiefe Haltung sowie mit der Zeit immer schlimmer werdende Rückenschmerzen.

Zudem können die Brüste eine angeborene Fehlform angenommen haben, weswegen man sich zur Brust-OP entscheidet. Dabei kann es sich zum Beispiel um eine eher schlauchförmige Brust handeln, was auch wieder zu starken psychischen Belastungen für die Betroffene Person werden kann. Ebenso kann eine Brust-OP nach einem Brustkrebsfall dabei helfen die Brust wieder „aufzubauen“ und sie wieder so herzurichten wie davor.

Da die oben genannten Gründe bei sich eine Brustvergrößerung durchzuführen alle einen teilweise medizinischen Hintergrund haben, hat man bei der Behandlung durchaus die Chance, dass zumindest einen Teil der kosten von der Krankenkasse übernommen wird.

Bei einem rein ästhetischen Verlangen nach einer schöneren und größeren Brust muss man für die Behandlung selbst aufkommen. Für die Behandlung an sich muss man mit ungefähr 3500 Euro rechnen. Dazu kommen dann noch die Kosten für Material, Narkosemittel und Folgebehandlungen, was einen insgesamt zu etwa 6000 Euro bringt.

Nicht nur deshalb sollte man keine rasche Entscheidung darüber treffen, ob man wirklich eine Brustoperation will. Oft ist es nicht einmal der eigene Wunsch nach einer größeren Brust, sondern der des Partners. Sollte dies der Fall sein, raten unsere Leipziger Ärzte eher von eine Behandlung ab.

Auch wenn man die Brustvergrößerung aufgrund mangelnden Selbstvertrauens vollziehen will, sollte man zumindest einige Zeit darüber nachdenken ob es wirklich das ist was man will. Vielleicht findet man dabei auch einen anderen und besseren Weg sein Selbstwertgefühl zu stärken.

Brustvergrößerung Leipzig: Krankheiten, die einen von einer Brust-OP ausschließen

Die Brustoperation wird hier, wie auch überall sonst in Deutschland mit Vollnarkose durchgeführt. Ein weiterer Grund warum man sich so Sicher über seine Entscheidung zur Brust-OP sein sollte ist, dass jede Operation von diesem Ausmaß natürlich auch ein Risiko mit sich trägt.

Zusätzlich sollte man auch wissen, wann es nicht zu empfehlen ist eine Brustvergrößerung durchzuführen. Ist das Brustkrebsrisiko in der Familie relativ hoch ist die Behandlung nicht zu empfehlen, da die Einlagen es deutlich schwerer machen mögliche Krebszellen in der Brust zu ertasten.

Manche Krankheiten schließen einen auch vollkommen von einer Brust-OP aus. Unter diesen sind z. B. Eine akute Infektion, schlechte Wundheilung, Blutgerinnungsstörungen oder Autoimmunerkrankungen.

Was ich vor der Brustvergrößerung unbedingt wissen muss

Nach der Leipziger BrustvergrößerungNatürlich sollte die Entscheidung eine Brustoperation durchführen zu lassen nicht schnell getroffen werden. Sie sollten sich im Vorhinein wirklich sicher sein. Sie können um sich zu informieren gerne bei der Abteilung Brustvergrößerung Leipzig (06110-123456) anrufen. Dort können sie sich noch einmal umfassend über die Kosten, der Ablauf und die Entscheidung zu Brust-OP beraten lassen.

Die Operation ist zwar auch für Minderjährige durch eine Einverständnis Erklärung der Eltern möglich, doch wir raten sehr davon ab, wenn nicht ein medizinischer Grund für die Behandlung vorliegt. Zudem sind die Leipziger Ärzte verpflichtet mit ihnen noch einmal ein persönliches Gespräch über ihre Motivation zur Brustvergrößerung zu führen. Dabei werden sie auch noch einmal eingehend über Risiken und Ablauf der Operation informiert.

Der eigentliche Eingriff dauert aber mit nur ca. 1-1,5 Stunden nicht lange, aber sie müssen sich trotzdem darauf einstellen einen Tag im Krankenhaus zu bleiben. Es ist bei einer Vollnarkose nämlich notwendig die Patienten einen Tag unter Beobachtung zu halten.

Auch danach müssen sie sich noch für eine Schonzeit von 10-14 Tagen einstellen. Darüber, was sie währenddessen tun und lassen müssen wird sie der behandelnde Arzt beim persönlichen Gespräch noch genau unterrichten. Zudem muss man auch noch 4-6 Wochen auf Sport sowie das Tragen eines Sport-BHs verzichten. Erst danach hat sich Brust vollständig von dem Eingriff erholt und man kann wieder zur Normalität übergehen.